• Info@Dirk-Busse-Musik.de

Category ArchiveNews

BANDGESCHWISTER

Bandgeschwister veröffentlichen “Zwischen den Zeilen”

Der nächste Bandgeschwister-Appetizer aus Einbeck ist raus

Von knallig rockig in “Wir sind weg” zu bittersüß und balladesk…..und am Ende rockig. Sabine und Nils zeigen eine weitere Facette ihres kommenden Albums. Die neue Single “Zwischen den Zeilen” lässt aufhorchen und die Spannung auf das am 13.04.2018 erscheinende Album “Wir leben noch” noch mehr steigen.

Auch “Zwischen den Zeilen” ist ab sofort bei uns im Airplay. Und….. sicherlich auch am kommenden Montag in der WochenStarthilfe zu hören.

LIVE Termine 2018

​14.04. Göttingen
05.05. Kaltenkirchen
08.06. Osterode
16.06. Posthausen
20.07. Düsseldorf
11.08. Osterode

Bandgeschwister sind

Sabine Vogel und
Nils Schelm

https://www.bandgeschwister.de/

https://www.facebook.com/bandgeschwister/

Metalmessage

Neuer PR-Partner: METALMESSAGE

Agentur mit Passion und Herzblut – Metalmessage

Mit großer Freude durfte ich heute feststellen, dass es noch mehr Menschen mit ganz viel Herzblut für gute Musik junger Musiker gibt. Markus Eck von METALMESSAGE ist ein solcher Mensch. Und auf die Zusammenarbeit mit ihm freue ich mich sehr.

http://www.metalmessage.de

https://www.facebook.com/METALMESSAGE.Global.PR/

BANDGESCHWISTER

BANDGESCHWISTER koppeln Single “Wir sind weg” aus

Die BANDGESCHWISTER koppeln aus dem kommenden Album erste Single aus

Für den 13. April 2018 haben Sabine und Nils das neue Album “Wir leben noch” angekündigt.  Jetzt gewähren uns die beiden Vollblut-Musiker einen Vorgeschmack auf Ihren kommenden Silberling. Gewohnt rockig, mitreißend und mit Ohrwurm erregender Melodie verziert kommt “WIR SIND WEG” daher. Bleibt nur zu hoffen, dass der besungene Zettel nicht bei den Bandgeschwistern an der Studiotür hängt…. Hoffentlich kommt da noch viel mehr von dieser schönen Form des Rock aus deutschen Landen. 

“Wir sind weg” ist ab sofort bei uns im Airplay und wird auch am kommenden Montag in der WochenStarthilfe vorgestellt.

LIVE Termine 2018

​14.04. Göttingen
05.05. Kaltenkirchen
08.06. Osterode
16.06. Posthausen
20.07. Düsseldorf
11.08. Osterode

Bandgeschwister sind

Sabine Vogel und
Nils Schelm

https://www.bandgeschwister.de/

https://www.facebook.com/bandgeschwister/

DÜSTERLUST

Neuer Song von DÜSTERLUST – “At The End Of Time”

Kontrast von Düsterlust: AT THE END OF TIME

Die Metaller aus dem Odenwald überraschen mit einem neuen Song. Eine bittersüße und leider viel zu realitätsnahe Ballade, die Frontfrau Regina´s klassischen Gesang mit der bezaubernden Stimme auf ein neues unter Beweis stellt. Dazu mal ein ungewohnt ruhiges Arrangement mit einer Akkustik-Gitarreund der Gänsehaut-Effekt setzt ein.  Ich verstehe diesen Song mal als einen Vorgeschmack auf die bevorstehende EP und bin nun noch mehr gespannt auf das was da aus Hessen noch kommen wird.

Homepage:         http://www.duesterlust.com

Youtube:             http://www.youtube.com/c/DüsterLust

Facebook:            https://www.facebook.com/duesterlust

Twitter:               https://twitter.com/DuesterLust

BackstagePro:     https://www.backstagepro.de/duesterlust

Make Rock Great Again

JägerMusic Clubaufschlag: Make Rock Great Again

Mit KAISER FRANZ JOSEF und THE WHOLLS

Schraubt eure Verstärker fest, denn es wird laut in Deutschland!
Die Charts werden momentan von Latin-songs und Dancehits dominiert – die Rock-musik bleibt komplett auf der Strecke. Das Musikförderprogramm JägerMusic von Jägermeister will das beim Clubaufschlag nun ändern: Kaiser Franz Josef aus Österreich und The Wholls aus England machen sich im Februar 2018 auf, den Rock’n’Roll zurück unter die Leute zu bringen. Dabei performen die Jungs in 16 Clubs in allen Ecken Deutschlands und spielen quasi vor jedermanns Haustür.
Eine Tour – die so knallt wie ein Wiener Walzer mit der Queen. Prost.
Can we make rock great again? Yes, we can!

Tourdates:

08.02. Dresden | Rosis 10.02. Weißwasser | Telux 13.02. Unna | Lindenbrauerei 14.02. Halle/Saale | Kaffeeschuppen 15.02. Nürnberg | Der Cult 16.02. Bamberg | Live-Club Bamberg 17.02. Pfarrkirchen | Club Bogaloo 20.02. Regensburg | Eventhall 21.02. Trier | Exhaus 22.02. Mainz | Caveau 23.02. Hannover | Cafe Glocksee 24.02. Boberow | MoorScheune 26.02. Rostock | Alte Zuckerfabrik 27.02. Monheim | Sojus 7 02.03. Altenmarkt | LiBella 03.03. Obergünzburg | Club GoIn

Und mit wem?

KAISER FRANZ JOSEF

Gründungsjahr: 2009
Aktuelles Album: Make Rock Great Again
Stillgestanden, der Kaiser ist zurück! Mit dem österreichischen Trio tritt nun der neue Rock-Adel an, veraltete Traditionen mit seinem royalen Kick-Ass-Sound gründ-lich von der Platte zu fegen und auf moder-ne, frische Art zu präsentieren. Nachdem Kaiser Franz Josef schon als gefeierter Sup-portact von AC/DC die Bühne in Schutt und
Asche gelegt haben, knallt die zu allem entschlossene Dreiertruppe aus Wien nun nochmal eine ganze Schippe oben drauf – ganz getreu dem Motto ihres brandneuen Albums: “Make Rock Great Again”! 2017 standen die drei Jungs auf der Hauptbühne vom Rock Am Ring & Rock Im Park, Wacken, Popfest & Novarock, spielten ihre Debüttour durch Deutschland vor ausverkauften Venues und haben als Mainsupport von Airbourne noch einen draufgelegt. Sänger Sham freut sich schon, mit dem Clubaufschlag “unsere Message an die Rockcrowd zu bringen.”

THE WHOLLS

Gründungsjahr: 2016
Aktuelles Album: The Wholls
Warum sprechen bald alle über The Wholls? Mit Sicherheit mag es daran liegen, dass die Band aus dem britischen Bedford in den zurückliegenden Monaten mit ihren krassen Liveshows für Aufsehen sorgte (Merksatz: “They make punkrock seem like a picnic”), u.a. beim Great Escape Festival, Reeperbahn Festival (wo 200 Fans an der Tür abgewiesen werden mussten) und regelmäßig ausverkaufte Shows im Sage Club Berlin. Oder an ihrem unermüdlichen Arbeitsfleiß. Oder an ihrem unglaublichen Charisma. Oder an ihrer nicht zu bändigenden Energie. Oder einfach an ihrem Talent, unfassbar catchy Songs zu schreiben.

Über die Mast-Jägermeister SE

Das Spirituosenunternehmen zählt zu den führenden Premiumherstellern der Welt. Seit über 80 Jahren vertreibt die Mast-Jägermeister SE erfolgreich den weltbekannten Kräuterlikör und verknüpft dabei die große Tradition eines Familienunternehmens mit innovativer Vermarktung. Heute wird Jägermeister in 129 Ländern vermarktet. Mit einem Gesamtabsatz von 91,4 Millionen 0,7 Literflaschen in 2016 ist die Marke mit dem Hirsch international die verkaufsstärkste Premium-Likörmarke.
Die Mast-Jägermeister SE ist fest in der niedersächsischen Region Wolfenbüttel verwurzelt. Nur hier stellt sie den weltweit erfolgreichsten Kräuterlikör Jägermeister her, der auf einer geheimnisvollen Rezeptur von 56 verschiedenen Kräutern, Blüten und Wurzeln basiert.
Heute arbeiten weltweit rund 900 Mitarbeiter für das Familienunternehmen.

Über JägerMusic Band Support

Schon seit 2001 engagiert sich Jägermeister weltweit im Bereich Musik und Musikmarketing. Newcomerförderung ist immer ein wichtiger Aspekt für Jägermeister gewesen. Im Rahmen des JägerMusic Band Supports begleitet und unterstützt Jägermeister aus-gewählte talentierte Musiker im Aufbau ihrer künstlerischen Karriere. Mit diesem Programm fördert Jägermeister individuell und nach Bedarf. Partnerschaft und part-nerschaftliches Wachstum gemeinsam mit dem Künstler sowie die Realisierung gemeinsamer Projekte stehen hier im Fokus.

Über Sony Music Germany Entertainment

Sony Music Entertainment Germany ist ein Geschäftsbereich von Sony Music Entertainment, einem der weltweit führenden Musikunternehmen. Internationale Superstars wie Depeche Mode, Daft Punk, P!nk, Foo Fighters, Bob Dylan und Bruce Springsteen sowie nationale Top-Künstler wie Silbermond, Peter Maffay, Die Fantastischen Vier, Revolverheld und Marteria zählen zu dem weit gefächerten Künstlerportfolio von Sony Music in Deutschland. Weltweit sind einige der erfolgreichsten und zugleich ein-flussreichsten Musiklabels wie Arista, Co-lumbia Records, Epic Records, RCA Records, Sony Music Nashville und Sony Music Inter-national unter dem Dach von Sony Music Entertainment zu finden. Sony Music Entertainment ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Sony Corporation of America.

Text & Bild: www.carrycoal.de
www.facebook.com/carrycoal

Electronic Reflection

Electronic Reflection 2017 in der Junction Bar Berlin

Electronic Reflection 2017 – Licht und Schatten…..

NeocomAm 27. Oktober fand in der Kreuzberger Junction Bar die Electronic Reflection 2017 statt, ein E-Pop / Synthpop-Event, bestehend aus drei Bands, sowie einer weiteren Band als Special Guest.  Den Abend begannen die Herren von Neocoma und begeisterten, trotz anfänglich nicht ganz passender Abstimmung der Soundanlage, mit dennoch wirklich tollen Klängen und einer sehr angenehmen Gesangsstimme. Die Songs waren durch die Bank weg sehr abwechslungsreich ausgewählt und vermittelten mir als bisherigen Neocoma-Nichtkenner, einen guten Vorgeschmack auf deren musikalische Bandbreite. 

Als nächstes kamen dann Project Caretaker auf die Bühne. Hier stimmte anfangs der Sound leider auch mal so gar nicht, wurde dann aber vom anwesenden Techniker höchst modern mit einem Tablet auf einen gut hörbaren Level gebracht.  Die Songsauswahl kann als durchaus gelungen angesehen werden und fügte sich gut an den vorangegangen Neocoma-Gig an. Einziger Wermutstropfen: die Berliner Electropopper sind recht kommunikativ, was sich leider bei der nächsten Band dann schon bemerkbar machen sollte…

Die dritte Band im Bunde und augenscheinlich von gut neunzig Prozent der Anwesenden sehnsüchtigst erwartet, war dann e-bit. Nachdem der Abbau von Project Caretaker bereits mit “Wir wollen e-bit hör´n!”-Rufen begleitet wurde, füllte sich die Tanzfläche blitzartig mit e-bit-Merch-Trägern. Der drohende Zeitkollaps kündigte sich gleich mit dem ersten Hallo der Frontlady Anika an: “Nich´ viel schnacken, Kopp in´ Nacken!” und schon brachten e-bit ihre schon gut vorgewärmten Fans mit den ersten Takten von “See You” auf Betriebstemperatur. Dieser sollte nicht der einzigste dargebotene Song vom kommenden Album bleiben, denn es folgten mit “Unite” und “Don´t You” weitere aktuelle Songs. Aber auch die All-Time-Kracher Loveboat, Better und Gloria durften nicht fehlen.

Mit “Unite” ewiesen Anika und Sigma ihrem, nur Tage nach Veröffentlichung plötzlich verstorbenem Musiker-Kollegen Michael Clausen von be-polar einen lauten Tribut. Michaels Stimme kam vom Speichermedium und ich mutmaße, dass nicht nur ich diesen Anflug von Gänsehaut hatte. Augenscheinlich ließ sich das Berliner Synthpop-Duo nichts anmerken und tat das, was Michael Clausen sicherlich in diesem Moment genau so gewollt hätte: dem Publikum dieses Lied so laut und ausdrucksstark um die Ohren zu pfeffern, wie es geht. Und sie taten es ihm ebenbürtig. 

Oben bereits erwähnter Song “Don´t You” sollte dann leider auch schon der letzte e-bit-Song des Abends sein und die Merch-Träger ein Stück weit unbefriedigt in die Nacht entlassen. Eine vom Publikum eingeforderte Zugabe blieb der Band verwehrt; sie durfte sie ihren Fans nicht geben.

Für mich endete an dieser Stelle die Electronic Reflection in der Kreuzberger Junction Bar, denn für die letzte Band hatte ich leider schlicht und ergreifend keine Zeit mehr. Auf jeden Fall war dieses, von meinen Kollegen des Radio Darkfire präsentierte E-Pop-Spektakel ein in der Summe gelungener Abend. Betrachte ich dazu noch den schmalen Eintritt von zehn Euro inklusive eines 3-Euro-Verzehrgutscheins, dürfte ich eigentlich gar nicht mehr mosern. 

Rebentisch

REBENTISCH jetzt bei uns im Airplay

Lust auf Darkwave und Electro von Rebentisch? Ab sofort auch bei uns zu hören

Der Berliner Sänger und Songwriter Sven Rebentisch (geboren am 04. Mai 1976 in Niebüll / Nordfriesland) erreicht mit seinen eindringlich gewaltigen Texten direkt das Herz des Zuhörers. Fans des frischen

>> Pop ‘n’ Darkwave + Electro << kommen bei REBENTISCH voll und ganz auf ihre Kosten.

Sven spielt nicht nur mit den Genres und blickt dabei weit über den Tellerrand, sondern bildet musikalisch eine abwechslungsreiche Mischung, die absolut tanzbar ist. Er agiert überraschend facettenreich, explosiv, emotional und direkt.

Zum Schluss ein kleiner, persönlicher Einblick von Sven Rebentisch auf die Frage, warum er es als seine Berufung und sein Lebenswerk versteht, Musik zu machen.

Sven: Meine Seele treibt mich an! Genauso mein Herz! Beides will sich Gehör verschaffen. Mein Leben, jeder

Tag/Alltag und unser menschliches Miteinander dienen mir unter anderem zur Inspirationsquelle. Da ich meine Texte zum größten Teil selber schreibe, liegt ein Teil meiner Persönlichkeit in ihnen vergraben. Für mich ist es selbstverständlich, meine persönlichen Erfahrungen in meine Musik zu packen. Ob in meinen Texten, meinem Gesang (bzw. Sprechen) oder der Musik selbst, ich verarbeite und kompensiere viel über jeden einzelnen Titel.

So wie mir Musik immer weiter geholfen hat und weiterhilft, sehe ich es als meine Aufgabe an, als Musiker auch meinen Hörern die Möglichkeit zu geben, durch meine geschriebenen Songs, deren individuellen Themen für sich selber zu bearbeiten. 

Ab sofort hört Ihr die Songs von Rebentisch auch bei uns auf der RockPopWelle und dem Dark-Metal-Radio.

http://rebentisch-music.eu/index.html

Facebook-Page

Quelle: Text & Bild Band-Homepage

Rocco´s Red Cloud

Rocco´s Red Cloud ab sofort bei uns im Airplay

Rocco´s Red Cloud – Psychedelic Progressive Stoner Rock from Hell!

„so eine Formation sieht man in dieser heutigen kurzlebigen Zeit eher selten! Alle Daumen hoch!“ (Metal Impressions)

Rocco und seine Band Red Cloud – eine klassische Triobesetzung – katapultieren den guten alten Retro-Sound in die Gegenwart. Angereichert mit einer gehörigen Portion Heavy Rock, einem Schuss Psychedelic und einer bluesig/rockig angerauten Stimme zwischen Jim Morrison und Lemmy, gelingen Rocco´s Red Cloud der Spagat zwischen den Sixties und dem 21. Jahrhundert. Dabei lässt Ausnahmegitarrist Rocco,“ der auf seinem Sechssaiter ein wahres Klangfeuerwerk abfackelt“ (Rock Hard), es sich nicht nehmen, immer wieder Einflüsse aus weiteren Stilrichtungen in sein Spiel einzubinden.

Der Lakota Red Cloud, ein gefürchteter und hochgeachteter Häuptling, steht Pate für Rocco’s Red Cloud, die 2007 in Dortmund gegründet wurde.
2009 stieß dann letztendlich Uwe Humpert dazu.
Das Bassurgestein aus dem „Dortmunder Süden“ prägt seither mit seiner Erfahrung aus über 40 Jahren als Musiker virtuos den eigenwilligen und unverwechselbaren Sound der Band.
Begeisternden Auftritten in kleineren Clubs und als Support für Blues Legende Eric Sardinas folgten mehrere Wechsel auf der Position des Drummers und familiäre Schicksalsschläge, was nach erfolgreichem Start zu Unterbrechnungen im Schaffen der Band führte.
Angetrieben durch die groovigen und druckvollen Trommelschläge des neuen Drummers Marco Kraus, seit Januar 2017 im Team, drängt es die Band mit Macht zurück auf die Bühne.

“Mit markanter Stimme, waghalsigen Riffs, stoischem Bass und knalligen Drums weiß Rocco’s Red Cloud das Publikum zu begeistern.” (Coolibri)

Ab sofort könnt Ihr die Musik der Band auf beiden Projekt-Radios der Dirk-Busse-Musik Dark-Metal-Radio und RockPopWelle hören. Viel Spaß dabei!

http://www.roccos-red-cloud.de

https://www.facebook.com/RoccosRedCloud/

Text: Band-Profil Facebookt-Seite
Bild: Mirko Zohren

DELIVERED SOUL

Neues Doppelalbum „NEW TIME NEW WAY NEW LIFE“ von DELIVERED SOUL

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens von DELIVERED SOUL veröffentlicht Mastermind Stefan Uhlmann im Herbst ein Jubiläumsalbum mit dem Titel „NEW TIME NEW WAY NEW LIFE“.

DELIVERED SOULNach den beiden 2015 und 2016 erschienenen Alben „Heal Me“ und „No Return“ darf man zu Recht gespannt sein, was sich im Hause des Ein-Mann-Projektes DELIVERED SOUL musikalisch getan hat. Das Doppelalbum bietet mit 25 neuen Songs knapp 1:50 Stunden frischen Hörgenuss. Wie gewohnt sind die Lieder mal in englischer, mal in deutscher Sprache gehalten. Mitunter kommen die Sounds auch ganz ohne Gesang aus – auf dem Album finden sich drei rein instrumentale Stücke.

DELIVERED SOULAuf „NEW TIME NEW WAY NEW LIFE“ ist der Name Programm – Stefan spielt mit dem Neuen und nutzt bisweilen Sounds, die für DELIVERED SOUL ungewohnt sind. Diese nehmen den Hörer mit auf einen musikalischen Weg abseits der ausgetretenen Pfade und sorgen für innovative, vielschichtige Nuancen. Immer wieder findet man Passagen in welchen man sich ganz verlieren kann. Von ruhig, über ein wenig nachdenklich, bis hin zu fett und tanzflächentauglich, ist auf dem abwechslungsreichen Jubiläumsalbum jede Gangart vertreten. Die große musikalische Bandbreite macht einmal mehr deutlich, wie facettenreich die Musik von DELIVERED SOUL ist. Trotz allem erkennt man DELIVERED SOUL in jedem Track wieder: eine bemerkbare Weiterentwicklung, die mit durchweg fantastischen Hörerlebnissen einhergeht.

DELIVERED SOULVon „Ein wahnsinnig tolles Album“ und „Oha, das habe ich jetzt nicht erwartet“, über „Man, das muss ich mir gleich noch einmal alles mit dem Kopfhörer anhören“, bis hin zu „Das geht ja voll ab“ reichen die Reaktionen derer, die das Albums bereits hören durften. Liebhaber elektronischer Klänge sollten sich als schon mal gewaltig vorfreuen, denn mit „NEW TIME NEW WAY NEW LIFE“ kommen sowohl Freunde der sphärischen Klänge als auch Anhänger von härteren Beats voll auf ihre Kosten.
Stefan selbst kommentiert: „Im letzten Jahr bin ich durch eine schwere Zeit gegangen, musste schwerwiegende Entscheidungen treffen, die mir nicht leichtgefallen sind, und letztlich wieder zu mir selbst finden. Ich denke, all das ist auf dem Album zu hören. Es ist sehr vielseitig und steckt voller Gefühle, Träume, privater Verarbeitungen. Eine neue Welt tut sich auf, mit einem neuen Leben in einer neuen Zeit.“

DELIVERED SOULDas Album erscheint als Digipack, welches in einem aufwendig gestalteten Pappschuber seinen Platz findet. Verantwortlich für Bildwelt und Artwork ist einmal mehr die Fotokünstlerin Annie Bertram. Wer Annie kennt, weiß, dass „NEW TIME NEW WAY NEW LIFE“ nicht nur akustische, sondern auch visuelle Highlights verspricht. Alles in allem ein definitives MUSS – für alle CD-Sammler und für alte und neue Fans von DELIVERED SOUL.

Ihr könnt die Songs vom neuen Album ab sofort im Programm des Dark-Metal-Radio und der RockPopWelle hören, aber auch in meinen Live-Sendungen beim RSD-Radio.

Text & Bilder: Delivered Soul

DELIVERED SOUL

Awaken Shepherd

Awaken Shepherd – Debütieren mit emotionalem Video zu R.I.P 

Awaken Shepherd – Debütieren mit emotionalem Video zu R.I.P 

Mit ihrer Debütsingle RIP und dem dazugehörigen Musikvideo, legen die Alternative Rock / Alternative Metal Newcomer Awaken Shepherd eine emotionale Rock-Ballade ab, die unter die Haut geht. Das von Werner Jauk ins Leben gerufene Projekt, vereint auf seiner ersten Veröffentlichung, leidenschaftliche Melodien mit einem Text, der eine ganz persönliche Geschichte erzählt.  

http://youtube.com/watch?v=QV3XA32ke3I  

Awaken ShepherdRest in Peace oder auch kurz RIP heißt die erste Veröffentlichung von Werner Jauk’s Bandprojekt Awaken Shepherd und bietet einen eindrucksstarken Vorgeschmack auf das kommende Debütalbum Into The Light. Die ab Freitag den 10. November 2017 überall erhältliche Debütsingle des Schäfers, vereint eingängige Melodien, mit einem bewegenden Refrain. Komponiert und getextet wurde RIP von Werner Jauk persönlich, der den Song zusammen mit Nino Markgraf (Drums) aufgenommen und produziert hat. Die Emotionen des Songs wurden von Regisseur Gunther Rothbart, der für das Konzept und die Stimmung des Clips verantwortlich war perfekt eingefangen.
 
Awaken ShepherdFester Bestandteil von Awaken Shepherd sind neben Werner Jauk, dem Schlagzeuger und Produzenten Nino Markgraf, auch der Sänger Harald Johann Zettl, der als „Johnny Paper“ bereits einen guten Ruf in der Musikszene genießt, sowie der Bassist Rak Mathias der unter anderem mit Cuvee auf Tour war und nun seine eigenes Rock Café mit dem Namen „Backstage“ betreibt. RIP ist Werner Jauks verstorbenem Freund Gerit gewidmet, der leider viel zu früh aus dem Leben geschieden ist. Auf Amazon, Qobuz, Apple Music oder Google Play ist Awaken Shepherd’s Debütsingle „RIP“ ab sofort als Pre-Order erhältlich. Ab 10. November 2017, ist die Single dann überall in allen gängigen Downloadportalen Verfügbar. Veröffentlicht werden die Single, sowie das für 2018 geplante Debütalbum von NRT-Records.
Für die Pressefotos ist Werner Zöhrer verantworlich.
Weitere informationen zu Awaken Shepherd, gibt es Hier:
Rest In Peace (kurz R.I.P) kann Hier vorbestellt werden:
Text & Bild: NRT-Records

XIPHEA präsentieren Video zu “Briar Rose”

Die Fairytale-Metaller XIPHEA haben ein neues Video draußen

Eines der musikalischen Zugpferde auf ihrem Album ONCE UPON A TIME ist der Song “Briar Rose”. Und genau diesem haben sich die Barden um Front-Fee Sabine Meusel gewidmet…. und ein tolles Video spendiert.
Aber schaut selbst:

Sabine – Vocals
Neil – Guitar, Shouts
Bence – Drums
Michael – Lead Guitar
Frank – Bass

Homepage:   https://www.xiphea.com
Facebook:     https://www.facebook.com/Xiphea/

DEATHTINY

DEATHTINY veröffentlichen zweites Album

“Come To Life” von DEATHTINY ist draußen

Drei Jahre nach Ihrem Debut-Album ist die neue Scheibe der süddeutschen Melodic-Metal-Band zu haben. Bereits damals begeisterte die Band mit einer sehr abwechslungsreichen und dennoch authentischen Auslegung von Melodic Metal. 

Jetzt beeindrucken die musikalischen Wortspieler (Deathtiny = DEATH und DesTINY) mit elf kraftvollen und auch wieder sehr abwechslungsreichen Songs auf ihrem frisch erschienenen Album COME TO LIFE. Die Lieder reißen mit, begeistern mit tollen Melodien, zum Teil brachialen instrumentalen Exzessen und durchdachten Texten. COME TO LIFE ist ein Muss für Fans des Female Fronted Metal. 

COME TO LIFE ist ab sofort auch in unserem Dark-Metal-Radio zu hören.

Julia Mann- Vocals
Dennis Buffing- Guitars, Vocals
Anselm Wolf- Keyboards
Andreas Herzfeld- Bass
Tobias Brezler-Drums

https://www.facebook.com/DeathtinyDRU/

http://www.deathtiny.com/