• Info@Dirk-Busse-Musik.de

Review: Alphamay – The Mellow Collie

ALPHAMAY

Review: Alphamay – The Mellow Collie

Dunkel, melancholisch und sanft bis kraftvoll – Alphamay´s Mini-Album “The Mellow Collie”

 

Die Band

ALPHAMAY ALPHAMAY besteht aus Cris Frickenschmidt und Henning Hammoor , die sich schon zusammen in einer Rockband aktiv waren. Nach einem gemeinsamen schweren Verkehrsunfall am 1. Mai 2012 gründeten sie das Nebenprojekt ALPHAMAY. Der Name leitet sich aus ALPHA (erster) MAY, dem Tag des Unfalls ab.

Seit Gründung veröffentlichte das Duo bereits mehrere Alben, zuletzt im Mai 2017 “The Simulaytion Hypothesis

Das Album

Dieses Jahr feiern ALPHAMAY ihr fünfjähriges Band-Jubiläum. So etwas muss natürlich gebührend gefeiert werden, was den beiden Osnabrückern Electronic-Avantgardisten Dank ihrer Kreativität nicht schwerfällt. Also schufen Cris und Henning ein 5-Track-Mini-Album, dass physisch streng limitiert veröffentlicht wird. So werden nur 50 Vinyl-CD´s und 50 Musik-Kassetten erhältlich sein. Deutlicher kann man seinen Stil nicht an die Hochzeit der elektronischen Musik in den achtziger Jahren koppeln.

Die Songs imponieren durch diesen unverkennbaren Sound der Band, gepaart mit stilistischen Einflüssen aus Richtung Depeche Mode und durchaus auch Deine Lakaien. Letzteres hört man gut u.a. in “Low In Love” und “Love Must Die”. Jetzt könnte man mutmaßen, dass ALPHAMAY sich schlichtweg an der Musik der Dark-Wave-Ikone gehalten haben. Rein nüchtern betrachtet und für mich am wahrscheinlichsten ist, dass Henning und Alexander Veljanow schlicht und ergreifend beide einen sehr sanften Bariton singen. Dies dann mit Electronic Avantgarde auch noch in der gleichen Stilrichtung. So bleiben Ähnlichkeiten natürlich nicht aus, wenn gleich doch die ALPHAMAY-Songs ihre eigene Handschrift nicht verlieren.

THE MELLOW COLLIE ist eine sehr gelungene Variation aus düsteren, melancholischen und unaufgeregten, aber gut tanzbaren Liedern, voll mit zum Teil sehr filigranen Synths und tragenden Melodien.

Fazit

Mit dem 5-Track-Album THE MELLOW COLLIE, das fast genau ein Jahr nach dem letzten Album veröffentlicht wird, bringen sich ALPHAMAY wieder sehr eindrucksvoll in Erinnerung. Nicht nur musikalisch überzeugt das Album auf ganzer Länge, sondern vor allem auch durch die physische Veröffentlichung, die zwar leider streng limitiert, aber dafür konsequent im 80er-Jahre-Retro-Stil erfolgt. Es ist heutzutage schwer, sich mit seinem Album von der Masse anzuheben. Cris und Henning ist dies nun wieder einmal definitiv gelungen.

Tracklist

01 – Black Parasite
02 – Low In Love
03 – The Carousel
04 – Love Must Die
05 – Wintertime

Tourdaten

20. Mai 2018 Wave-Gothic-Treffen, Leipzig
30. Juni 2018 Underground, Wuppertal
02. November 2018 Dark Electro Festival, Bielefeld

Line-Up

Cris Frickenschmidt
Henning Hammoor

Web

www.alphamay.de

https://www.facebook.com/electronicavantgarde/

https://twitter.com/alphamay23

https://www.youtube.com/user/alphamay23

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plustumblr
Dirk

Ein Gedanke zu „Review: Alphamay – The Mellow Collie

DBM Webzine: Nicht nur musikalisch überzeugt das Album auf ganzer Länge – AlphamayGeschrieben am  2:07 pm - Mai 14, 2018

[…] Review: Alphamay – The Mellow Collie […]

Kommentare sind geschlossen

%d Bloggern gefällt das: