Review: “Radius” von Schwarzschild

Schwarzschild

Die Synthpop-Newcomer 2016 präsentieren ihr Debüt RADIUS

Die Band

Sie sind Jugendfreunde, die beiden Musiker aus Dorsten bzw. Duisburg, kennen sich seit mehr als 20 Jahren und beschlossen vor gut einem Jahr, dunkel geprägten Synthpop zu machen. Sänger Dino hat sich bereits zuvor schon als Sänger einer Irish-Folk-Band und durch diverse Cover-Versionen in der Szene einen Namen gemacht.

Nicht ganz ein Jahr ist es her, dass ich einen der ersten Songs von Sänger Dino Serci und Keyboarder Peter Daams rezensiert habe. IN MEINEM BLUT hat mich damals wie einige andere, jetzt auch auf dem Album enthaltenen Songs in den Bann von SCHWARZSCHILD gezogen. Lebendige, brilliant-klare und frische Synthesizer-Melodien gepaart mit einer charismatischen Gesangsstimme und abgerundet mit hintergründigen Texten fesselten mich von der ersten Minute an.

Schaue ich auf die Hörer-Reaktionen beim damaligen Band-Special beim RSD-Radio zurück wird deutlich, dass die Band eine Nische für sich entdeckt hat und die Hörer begeistert. Es folgten rasch die ersten Chart-Platzierungen und voller Ungeduld und mit großen Erwartungen fiebern nun viele wie ich der Veröffentlichung des Debüt-Album RADIUS entgegen.

Das Album

Interessant gewählt ist der Name des Albums. RADIUS ist ein namentlicher Bezug einerseits auf Karl Schwarzschild, einen Astronom und Physiker, der letztlich auf Grund der Interessen der Band auch als Namensgeber für die Band gewählt wurde und den Schwarzschild-Radius definiert hat. Zudem bildet das Album den kompletten Radius des Lebens ab. Besser kann man sich einen Namen nicht aussuchen.

Zur guten Sitte eines Albums gehört inzwischen ein Intro. SCHWARZSCHILD nutzen die Gelegenheit, um mit GRAVITATIONSWELLE eindrucksvoll auf ihre Kernelemente Science Fiction und frischen Synthpop hinzuweisen. Kurz mal eine Maschinenstimme, dann eine schöne tragende Melodie und wenn es am schönsten wird… Ende. Klar, soll ja auch nur Appetit auf mehr machen. Also weiter mit AUFERSTEHEN. Dieses Lied hat mich damals schon in der noch nicht abgemischten Version begeistert. Von perfekt aufeinander abgestimmter Melodik und Rhythmik getragen, spendiert der im Sprechgesang überbrachte Text das I-Tüpfelchen. Bis der Refrain einsetzt und dem Lied damit das Sahnehäubchen aufsetzt. Eine so bittere Thematik wie Mobbing so gut zu verpacken, ist schon großes Kino.

BIS ZUM ENDE DER ZEIT ist ein Song, den die Band als erste offizielle Single ausgekoppelt hat. Damals hatten sich SCHWARZSCHILD daran versucht, die Stimme von DINO SERCI mit elektronischen Effekten zu verzieren. Das hatte mich damals schon nicht begeistert, denn ich mag eben diese warme, mal sanfte, mal rockende, aber stets klare Stimme. Der Song selber ist top, wenn da diese Verzerrung nicht wär.

Im damaligen Interview erklärte Dino auch, das Thema Vampirismus interessant zu finden und so verwundert es nicht, das Lied RUF DER NACHT auf dem Erstling zu finden. Das Lied thematisiert die Story des Blockbusters “Interview mit einem Vampir” und bildet die Handlung ab, in der Vampir Lestat de Lioncourt den nach Verlust von Frau und Kind lebensmüden Louis de Pointe du Lac durch seinen Biss zum Vampir und somit unsterblich macht. RUF DER NACHT schildert diese Szenerie aus der Sicht von Lestat de Lioncourt.  Das Lied passt sich nahtlos in die Reihe perfekter Liedgestaltung ein. Rhythmik, Melodie, Dynamik, stimmliche Dominanz und klare Artikulation… alles dabei und toll aufeinander abgestimmt.

Mit IN MEINEM BLUT kommen wir nun zu dem Song, der mich zum bekennenden SCHWARZSCHILD-Jünger werden ließ. Nicht nur, dass Dino und Peter sich hier trauen die Thematik Sucht aufzugreifen, sie setzen sie auch perfekt in Musik um. Vom Tempo her mitreißend und kurzweilig, fordert spätestens der Refrain ordentlich zum Mitsingen auf. Sänger Dino gelingt es zudem auch gut, aus der Thematik Verzweiflung, Wut und Verachtung authentisch rüberzubringen. Ganz klar einer der Top-Tracks auf RADIUS.

DER LETZTE WEG ist das nächste gelungene Experiment, mit einer schwierigen Thematik angemessen umzugehen. Langsam, traurig, voller Verzweiflung und doch entschlossen dem leidvollen Leben ein selbst gewähltes Ende zu setzen. Auch hier wieder aus der Sicht des Betroffenen erzählt möchte ich stark hoffen, dass wir hier an die Grenzen der SCHWARZSCHILD´schen Autobiographie gekommen sind. Nahezu undenkbar, aber der Song wird so authentisch präsentiert, dass man meinen muss, einer von den beiden hätte das tatsächlich so erlebt. Übles Thema, toller Song und Gänsehaut pur.

Die Fortsetzung von RUF DER NACHT heißt DAS ERWACHEN (Ruf der Nacht Part 2) und greift das Thema Interview mit einem Vampir wieder auf. Die gleiche Situation, nur erzählt jetzt der frisch gebissene Vampir Louis de Pointe du Lac von seinem Start in die Unsterblichkeit. Und wieder präsentiert Dino in seinem Gesang Faszination, Verwunderung, aber auch Zuversicht und Übermut absolut glaubwürdig und geradezu fühlbar. Heute Abend muss ich mir ersteinmal wieder den Film anschauen. Vielen Dank Ihr zwei ! 🙂

Dunkel und bedrohlich erklingt MEIN FEIND. Ein stampfender Drumbeat, klarer und effektbeladener Gesang im Wechsel berichten vom Kampf im Inneren mit sich selbst. Ich bin mir sicher, dass dieses Lied auf den Tanzflächen sehr gut ankommen wird. Dass Dino Serci auch gefühlvolle Balladen sehr gut kann, hat er in seiner musikalischen Laufbahn schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Dass er das mit Band-Partner Peter auch für SCHARZSCHILD perfekt umsetzen kann, beweist HEUTE. Eine wahnsinnig gefühlvolle Ballade die von der instrumentellen Begleitung stellenweise geradezu spartanisch wirkt und so das Ohrenmerk nahezu vollständig auf Text und Gesang lenkt. Wer bei DER LETZTE WEG schon Gänsehaut bekam, erlebt jetzt den nächsten Kälteschauer. Augen zu und mitleiden; richtig gutes Lied!

Kommen wir nun zum Kernthema der Band – Science Fiction und die Frage, ob wir wirklich alleine in der Galaxie sind. Darüber ließe sich trefflich streiten, nicht aber über den treibenden und abwechslungsreichen Beat des Liedes. WIR SIND NICHT ALLEIN gehört definitiv in die Clubs und wird dort ganz sicher begeistern. Aktueller den je ist die Thematik Überforderung im Alltag, sei es beruflicher oder privater Natur, dem gesellschaftlichen Zwang folgend stets völlig Herr der Lage vorgaukelnd und Freude strahlend durch die Welt zu funktionieren. Hier kommt das perfekt inszenierte Lied ZUVIEL LEBEN ins Spiel. Ganz ehrlich: wer sich in diesem Song nicht wiederfindet, hat entweder sein Leben schon lange hinter sich oder eine Armada an Dienstboten 😉

Zur Auskopplung der Single BIS ZUM ENDE DER ZEIT konnten sich andere Bands mit Remixes einbringen. Einer davon kommt von Ray Of Hope und kann sich auch echt hören lassen. Ein wenig lebendiger als das Original, halt ein wenig anders und trotzdem echt gut.

Fazit

Das lange Warten hat sich gelohnt und Freunde des frischen, deutsch gesungenen Synthpops werden sicherlich genau so begeistert sein, wie auch ich. Nicht zu Unrecht stürmte schon die Debüt-Single in die Charts und ich bin echt gespannt, wie das Album einsteigen wird. Ein Erstling an dem es überhaupt nichts zu meckern gibt, denn die Musik ist perfekt arrangiert und abgemischt, die Texte aus dem Leben heraus gegriffen, so dass sich wirklich jeder irgendwo wiederfindet. RADIUS hat definitiv das Potential, eine der besten Scheiben des Jahres zu werden. Zu gönnen wäre es SCHWARZSCHILD auf jeden Fall!

Line-Up

Gesang: Dino Serci
Keyboard/Programming/Mixing: Peter Daams

Nächste Gigs

13.05.2017 Radius Release-Konzert Crowded House, Oberhausen
20.05.2017 Absintheria Sixtina, Leipzig
08.07.2017 In Darkness Festival Parkhaus Meiderich, Duisburg
02.09.2017 Electronic Evolution vol 1, Garage Peine
30.11.2017 Benefiz 5.0, Kulttempel Oberhausen
05.11.2017 Electronic Sounds Vol.1, Blue Shell, Köln

http://www.Schwarzschild-Music.de
https://www.facebook.com/SchwarzschildMusic
https://www.youtube.com/channel/UCug-sEUq2X-VT5O6rMpdE3Q

Bilder: Promo-Kit

Facebooktwittergoogle_plustumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*